Sie sehen nur ältere Vergaben von vor einem Jahr und älter. Bestellen Sie einen kostenlosen Demozugang.

Drucken

Titel

Managementplanung für relativ einheitlichen Teilbereich des FFH-Gebietes 033

Vergabeverfahren

Vergebener Auftrag
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Auftraggeber

Landratsamt Osterholz
Osterholzer Straße 23
27711 Osterholz-Scharmbeck

Auftragswert

30.280,49 EUR

Ausführungsort

DE-27711 Osterholz-Scharmbeck

Beschreibung

Abschnitt I:

I.1) Landkreis Osterholz

Osterholzer Straße 23

27711 Osterholz-Scharmbeck

Telefon: +49 4791930-1290

E-Mail: vergabe(at)landkreis-osterholz.de

Internet: http.:www.landkreis-osterholz.de/ausschreibungen

Internet: http.:www.deutsche-evergabe.de/Dashboards/Dashboard_off

I.2) Gemeinsame Beschaffung

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en) e öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Managementplanung für Teile des FFH-Gebietes 033, Teilbereich 1 B „Pennigbüttler und Ahrensfelder Moor“ Referenznummer der Bekanntmachung: 2021000756

II.1.2) CPV-Code Hauptteil 90712400

II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung: Der Landkreis Osterholz beabsichtigt, kurzfristig die Managementplanung für einen kleinen, relativ einheitlichen Teilbereich des FFH-Gebietes 033 zu vergeben. Das im Rahmen der Ausschreibung zu bearbeitende Gebiet ist insgesamt 200,03 ha groß und deckt die ungenutzten Hochmoorbereiche des NSG Hammeniederung ab. mentplanung für das FFH-Gebiet 033 umfasst daneben weitere 5 Teilbereiche, deren Managementplanung bereits beauftragt wurde oder vom Landkreis bearbeitet wird.

II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.7) Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.) Wert ohne MwSt.: 30.280,49 EUR

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 90712400

II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE936

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Der Landkreis Osterholz beabsichtigt, kurzfristig die Managementplanung für einen kleinen, relativ einheitlichen Teilbereich des FFH-Gebietes 033 zu vergeben. Das im Rahmen der Ausschreibung zu bearbeitende Gebiet ist insgesamt 200,03 ha groß und deckt die ungenutzten Hochmoorbereiche des NSG Hammeniederung ab. Die Managementplanung für das FFH-Gebiet 033 umfasst daneben weitere 5 Teilbereiche, deren Managementplanung bereits beauftragt wurde oder vom Landkreis bearbeitet wird.

II.2.5) Zuschlagskriterien Preis

II.2.11) Angaben zu Optionen n

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja Projektnummer oder -referenz: Förderrichtlinie „Erhalt und Entwicklung von Lebensräumen und Arten — EELA“.

II.2.14) Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung

IV.1.1) Verfahrensart Offenes Verfahren

IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion

IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA) Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 045-111758

IV.2.8) Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems

IV.2.9) Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe Bezeichnung des Auftrags: Managementplanung für Teile des FFH-Gebietes 033, Teilbereich 1 B „Pennigbüttler und Ahrensfelder Moor“ e vergeben: ja

V.2) Auftragsvergabe

V.2.1) Tag des Vertragsabschlusses 23.04.2021

V.2.2) Angaben zu den Angeboten Anzahl der eingegangenen Angebote: 2 Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 2 Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0 Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0 Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2 Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde Planungsgruppe Landespflege TNL GmbH Hannover 30171 Deutschland NUTS-Code: DE929 Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4) Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.) Gesamtwert des Auftrags/Loses: 30.280,49 EUR

V.2.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3) Zusätzliche Angaben

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren Vergabekammer Lüneburg beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Auf der Hude 2 Lüneburg 21339 Deutschland Telefon: +49 4131150 E-Mail: vergabekammer(at)mw.niedersachsen.de Fax: +49 41312943 Internet: http.:www.mw.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=27364&article_id=93032&_psmand=18

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es wird darauf hingewiesen, dass ein Nachprüfungsantrag vor der genannten Vergabekammer nur zulässig ist, soweit der Antragsteller: — den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Fristnach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt, — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt hat, — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens mit Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, — der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt wird. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt. Auf die Regelungen in §§ 160, 161 GWB wird ausdrücklich hingewiesen.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung Tag: 23.04.2021

Veröffentlichung

Geonet Vergabe 37326 vom 01.05.2021